Gemeinde Altenriet

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Ablauf des Strafverfahrens

Wesentlicher Bestandteil des gerichtlichen Strafverfahrens ist die Gerichtsverhandlung. Sie soll die endg√ľltige Schuld- und Straffrage kl√§ren. Der Termin f√ľr die Hauptverhandlung wird vom Gericht festgesetzt.

An einer Gerichtsverhandlung vor einem Strafgericht nehmen grundsätzlich alle am Verfahren Beteiligten teil:

  • Angeklagter
  • Gericht
  • Staatsanwalt
  • (eventuell) Verteidiger
  • (eventuell) Nebenkl√§ger
  • (falls erforderlich) Dolmetscher
  • Protokollf√ľhrer
  • geladene Zeugen und Sachverst√§ndige

Zur Er√∂ffnung der Hauptverhandlung sind alle Beteiligten anwesend. Nachdem die Anwesenheit aller Beteiligten festgestellt wurde, m√ľssen die Zeugen den Saal verlassen, sofern sie nicht als Nebenkl√§ger auftreten.

Die Hauptverhandlung beginnt mit der Befragung zur Person des Angeklagten sowie der Verlesung der Anklage. Anschließend folgt die Beweisaufnahme, beispielsweise die Vernehmung von Zeugen.

Die Hauptverhandlung endet mit der Verk√ľndung des Urteils. Im Rahmen des Urteils kann das Gericht auch √ľber verm√∂gensrechtliche Anspr√ľche entscheiden (Adh√§sionsverfahren).

Kann dem Angeklagten nach Abschluss der Hauptverhandlung die Tat nicht nachgewiesen werden oder ist der Täter nachweislich unschuldig, ergeht ein freisprechendes Urteil.

Wird dem Angeklagten die Tat nachgewiesen, kann das Gericht folgende Sanktionen verhängen:

  • Verwarnung mit Strafvorbehalt
  • Geldstrafe
  • Freiheitsstrafe mit Bew√§hrung
  • Freiheitsstrafe ohne Bew√§hrung

In der Regel werden Sie als Opfer einer Straftat an der Verhandlung als Zeuge beteiligt sein. Wenn Sie das beantragen, wird Ihnen der Ausgang des gerichtlichen Verfahrens mitgeteilt. Zudem k√∂nnen Sie beantragen, dass Ihnen mitgeteilt wird, ob gegen den Verurteilten die Weisung erteilt worden ist, zu Ihnen keinen Kontakt aufzunehmen oder mit Ihnen nicht zu verkehren; auch √ľber freiheitsentziehende Ma√ünahmen gegen den Beschuldigten bzw. Verurteilten werden Sie auf Ihren Antrag informiert.

Tipp: Das Gericht entscheidet dar√ľber, ob Ihnen ein Zeugenanwalt beigeordnet wird. Einzelheiten erfahren Sie in der Verfahrensbeschreibung "Zeugenanwalt - Beiordnung erhalten".

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, dass ein Beistand (z.B. ein Familienangehöriger) bei Ihrer Aussage anwesend ist. Auch Ihr Anwalt darf bei der Verhandlung anwesend sein.

Bei bestimmten Delikten können Sie sich der Klage auch als Nebenkläger anschließen.

Wenn Sie zum Termin geladen werden, m√ľssen Sie in jedem Fall pers√∂nlich erscheinen. Ausbleiben d√ľrfen Sie nur, wenn ein dringender Grund vorliegt (z.B. eine schwere Erkrankung). Diesen Grund m√ľssen Sie dem Gericht fr√ľhestm√∂glich mitteilen. Das Gericht entscheidet dann, ob Sie fernbleiben d√ľrfen oder nicht.

Hinweis: Organisationen wie der Wei√üe Ring e.V., aber auch die inzwischen in den meisten Gerichtsbezirken verf√ľgbaren Zeugenbegleitungsstellen bieten sogenannte "Zeugenbetreuungsprogramme" an. Das bedeutet, dass Sie von hierzu speziell geschulten Personen beispielsweise zu Gerichtsterminen begleitet werden und Beratungen in Anspruch nehmen k√∂nnen.

Tipp: Informationen f√ľr Opfer einer Straftat sowie einen √úberblick √ľber den Ablauf eines Strafverfahrens finden Sie auf dem Portal "polizei-beratung.de".

Verfahren:

Freigabevermerk:

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Justizministerium hat ihn am 02.05.2017 freigegeben.

Kontakt

Gemeinde
Altenriet

Brunnenstraße 5
72657 Altenriet

Tel. 07127 977649-0
Fax 07127 977649-49

Gemeinde Altenriet

Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag
8.30 - 11.30 Uhr

Dienstag
07.30 - 11.30 Uhr sowie nachmittags
15:00 Uhr bis 18:30 Uhr