Gemeinde Altenriet

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Schutz vor Tierseuchen - Tierseuche anzeigen

Sie mĂŒssen nach dem Tiergesundheitsgesetz bestimmte Tierseuchen sofort anzeigen.

Dadurch sollen Seuchen rechtzeitig erkannt und bekÀmpft werden können, damit sie sich nicht weiter ausbreiten.

Sie mĂŒssen nicht nur den Ausbruch einer Seuche anzeigen, sondern auch bereits den Verdacht auf einen Ausbruch.

Nach dem Tiergesundheitsgesetz mĂŒssen Sie eine Tierseuche anzeigen, wenn Sie

  • die Halterin oder der Halterdes Tieres sind
  • die Tierhalterin oder den Tierhalter vertreten
  • zeitweilig das Tier beaufsichtigen
  • beruflich mit Tieren zu tun haben, beispielsweise
    • BeschĂ€ftigte im Viehhandel und -transport,
    • FischzĂŒchter oder FischzĂŒchterinnen,
    • BeschĂ€ftigte in der Fischerei,
    • BeschĂ€ftigte in der Jagd oder SchĂ€ferei,
    • mit der AusĂŒbung der Tierheilkunde BeschĂ€ftigte
    • Leiter oder Leiterinnen einer Untersuchungsstelle oder
    • Personen, die Tiere kĂŒnstlich besamen, deren Leistung prĂŒfen, Tiere kastrieren.

Achtung: Sie machen sich strafbar, wenn Sie den Verdacht auf eine Tierseuche nicht sofort anzeigen oder ihn sogar verheimlichen. Die Tierseuche kann sich dann zum Beispiel ĂŒber den Tierhandel oder Personen weiterverbreiten. In diesem Fall mĂŒssen Sie mit einer Geldbuße von bis zu 30.000 Euro rechnen. Zudem werden Ihnen keine EntschĂ€digungen fĂŒr Tierverluste gezahlt.

Generelle Zuständigkeit:

  • die Ortspolizeibehörde oder
  • der Amtstierarzt beziehungsweise die AmtstierĂ€rztin

Voraussetzungen:

Keine

Unterlagen:

Keine

Ablauf:

Sie mĂŒssen die Tierseuche oder Ihren Verdacht ĂŒber den Ausbruch einer Tierseuche sofort anzeigen. Benachrichtigen Sie das zustĂ€ndige VeterinĂ€ramt oder die Ortspolizeibehörde telefonisch oder persönlich. Die Anzeige kann formlos erfolgen.

Machen Sie Angaben zu:

  • vermutete Seuche
  • auftretende Symptome
  • Art, Anzahl und Standort der Tiere
  • Besitzer oder Besitzerin der Tiere
  • möglicherweise: betroffene NachbarbestĂ€nde
  • von Ihnen getroffene Maßnahmen
  • wurden die Tiere ge- oder verkauft

Sie mĂŒssen alles tun, um ein Ausbreiten der Seuche zu verhindern: Sie mĂŒssen zum Beispiel die kranken und verdĂ€chtigen Tiere von Orten fernhalten, an denen die Gefahr der Ansteckung fremder Tiere besteht.

Das zustĂ€ndige VeterinĂ€ramt geht Ihrer Verdachtsanzeige nach. Es ordnet zunĂ€chst an, dass die kranken und verdĂ€chtigen Tiere von anderen empfĂ€nglichen Tieren abgesondert und soweit erforderlich eingesperrt werden. Der Personen und Fahrzeugverkehr auf Ihrem Betrieb wird eingeschrĂ€nkt. BestĂ€tigt sich der Verdacht auf eine Tierseuche, leitet das zustĂ€ndige VeterinĂ€ramt die notwendigen Gegenmaßnahmen ein. Dies können zum Beispiel die Tötung oder die QuarantĂ€ne der Tiere sein.

Kosten:

fĂŒr die Anzeige: keine

Frist:

Sie mĂŒssen Ihren Verdacht sofort anzeigen.

Sonstiges:

FĂŒr Tierverluste durch Tierseuchen können Sie nach dem Tiergesundheitsgesetz EntschĂ€digungen erhalten. NĂ€here Informationen finden Sie in der Leistungsbeschreibung "EntschĂ€digung bei der Tierseuchenkasse beantragen".

Rechtsgrundlage:

Zuständige Ansprechpartner und Behörden:

Gemeinde Altenriet
Brunnenstr. 5
72657 Altenriet
Telefon: 07127/977649-0
Fax: 07127/977649-49
rathaus(@)altenriet.de

Landratsamt Esslingen
Pulverwiesen 11
73728 Esslingen am Neckar
Telefon: 0711/3902-0
Fax: 0711/3902-1030
lra(@)lra-es.de

Lebenslagen:

Freigabevermerk:

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zustĂ€ndigen Stellen. Das Ministerium fĂŒr LĂ€ndlichen Raum und Verbraucherschutz hat dessen ausfĂŒhrliche Fassung am 23.10.2017 freigegeben.

Kontakt

Gemeinde
Altenriet

Brunnenstraße 5
72657 Altenriet

Tel. 07127 977649-0
Fax 07127 977649-49

Gemeinde Altenriet

Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag
8.30 - 11.30 Uhr

Dienstag
07.30 - 11.30 Uhr sowie nachmittags
15:00 Uhr bis 18:30 Uhr