Gemeinde Altenriet

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Leistungen der Rentenversicherung zur medizinischen Rehabilitation - Befreiung von der Zuzahlung beantragen

Wenn Sie Rehabilitationsma├čnahmen in Anspruch nehmen, m├╝ssen Sie bei station├Ąren medizinischen Reha-Leistungen eine Zuzahlung leisten.

Die Zuzahlung betr├Ągt h├Âchstens 10 Euro pro Tag f├╝r l├Ąngstens 42 Tage im Kalenderjahr, bei einer Rehabilitationsma├čnahme im Anschluss an eine Krankenhausbehandlung f├╝r l├Ąngstens 14 Tage im Kalenderjahr. Wenn Sie in einem Jahr bereits Rehabilitationsma├čnahmenauch von der Krankenkassein Anspruch genommen haben, werden alle Tage der Zuzahlung ber├╝cksichtigt und gegenseitig angerechnet.

Sie m├╝ssen nichts zuzahlen, wenn Sie

  • bei der Antragstellung noch nicht 18 Jahre alt sind, oder
  • ├ťbergangsgeld erhalten, sofern Sie nicht neben dem ├ťbergangsgeld zus├Ątzlich Erwerbseinkommen beziehen oder
  • Arbeitslosengeld II, Hilfe zum Lebensunterhalt oder Leistungen zur Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung nach dem Zw├Âlften Buch des Sozialgesetzbuches erhalten,
  • kein Erwerbseinkommen oder Erwerbsersatzeinkommen (z.B. Krankengeld, Arbeitslosengeld, Rente, Pension) erhalten,
  • eine ambulante medizinische Rehabilitationsleistung durchf├╝hren oder
  • Rehabilitationsleistungen f├╝r Kinder in Anspruch nehmen oder
  • eine Pr├Ąventionsleistung durchf├╝hren oder
  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben erhalten.

Auf Antrag k├Ânnen Sie sich unter bestimmten Voraussetzungen ganz oder teilweise von der Zuzahlung befreien lassen.

Generelle Zuständigkeit:

der zust├Ąndige Rentenversicherungstr├Ąger

Voraussetzungen:

  • Ihr Einkommen ist so niedrig, dass die Zuzahlungen zu station├Ąren Leistungen eine unzumutbare Belastung f├╝r Sie darstellen w├╝rden. Ihr monatliches Nettoeinkommen liegt unter 1.191 Euro.
  • Betr├Ągt Ihr monatliches Nettoerwerbseinkommen oder Erwerbsersatzeinkommen allein oder zusammen zwischen 1.191 Euro und 1.199 Euro, kann der Zuzahlungsbetrag erm├Ą├čigt werden, wenn
    • Sie ein leibliches Kind, ein Adoptivkind, ein Pflegekind oder ein Stiefkind unter 18 Jahren (nicht Enkel oder Geschwister, auch wenn diese im Haushalt aufgenommen sind) haben oder
    • Sie eines der oben genannten Kinder haben, das mindestens 18 Jahre alt ist und f├╝r das noch Anspruch auf Kindergeld besteht oder
    • Ihre Ehefrau, Ihr Ehemann, Ihre eingetragene Lebenspartnerin oder Ihr eingetragener Lebenspartner nicht erwerbst├Ątig ist, weil
      • er oder sie Sie pflegt oder
      • er oder sie selbst der Pflege bedarf und
      • kein Anspruch auf Leistungen aus der Pflegeversicherung besteht.

Hinweis: Sie m├╝ssen mit Ihrer Ehefrau, Ihrem Ehemann, Ihrer eingetragenen Lebenspartnerin oder Ihrem eingetragenen Lebenspartner in einem Haushalt leben.

In den genannten F├Ąllen k├Ânnen Sie eine Erm├Ą├čigung des t├Ągliche Zuzahlungsbetrag erhalten:

  • monatliches Einkommen unter 1.191 Euro: keine t├Ągliche Zuzahlung
  • monatliches Einkommen zwischen 1.191 und 1.199 Euro: 9,50 Euro t├Ągliche Zuzahlung
  • monatliches Einkommen ab 1.200 Euro: 10 Euro t├Ągliche Zuzahlung

Unterlagen:

Einkommensnachweise wie z.B.

  • Verdienstbescheinigung
  • Rentenbescheid
  • Bescheid ├╝ber Arbeitslosengeld
  • Bescheid ├╝ber Krankengeld

Ablauf:

Sie m├╝ssen f├╝r die Zuzahlungsbefreiung einen schriftlichen Antrag stellen. Ein Formular erhalten Sie direkt bei Ihrem zust├Ąndigen Rentenversicherungstr├Ąger.

Bei station├Ąren Nach- und Festigungskuren wegen Krebsleidens eines Angeh├Ârigen sind die Verh├Ąltnisse der versicherten Person ausschlaggebend. In diesem Fall muss der Antrag auf Befreiung von der Zuzahlung von der versicherten Person gestellt werden.

Kosten:

keine

Frist:

Reichen Sie den Antrag auf Befreiung von der Zuzahlung gleichzeitig mit dem Antrag auf medizinische Rehabilitation ein.

Hinweis: Eine nachtr├Ągliche Erstattung der geleisteten Zuzahlung ist m├Âglich.

Formulare:

Rechtsgrundlage:

┬ž 32 Sozialgesetzbuch Sechstes Buch (SGB VI) (Zuzahlung bei Leistungen zur medizinischen Rehabilitation und bei sonstigen Leistungen)

Zuständige Ansprechpartner und Behörden:

Deutsche Rentenversicherung Baden-W├╝rttemberg - Hauptsitz Karlsruhe Deutsche Rentenversicherung Baden-W├╝rttemberg - Hauptsitz Karlsruhe

Deutsche Rentenversicherung Baden-W├╝rttemberg - Hauptsitz Karlsruhe
Gartenstra├če 105
76135 Karlsruhe
Telefon: 0721/825-0
Fax: 0721/825-21229
info(@)drv-bw.de

Sprechzeiten:

Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr
Donnerstag von 8 bis 18 Uhr
Freitag von 8 bis 12 Uhr

Deutsche Rentenversicherung Baden-W├╝rttemberg - St├Ąndiger Sprechtagsort N├╝rtingen Deutsche Rentenversicherung Baden-W├╝rttemberg - St├Ąndiger Sprechtagsort N├╝rtingen

Deutsche Rentenversicherung Baden-W├╝rttemberg - St├Ąndiger Sprechtagsort N├╝rtingen
Obere Steinengrabenstra├če 8
72622 N├╝rtingen
Telefon: 0711 61466-510
Fax: 07161/96073-90
aussenstelle.goeppingen(@)drv-bw.de

Sprechzeiten:

Termine nach Vereinbarung

Dienstag und Donnerstag jeweils von 8.40-12.00 und 13.00-15.40 Uhr

Lebenslagen:

Freigabevermerk:

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zust├Ąndigen Stellen. Die Deutsche Rentenversicherung Baden-W├╝rttemberg hat dessen ausf├╝hrliche Fassung am 03.10.2017 freigegeben.

Kontakt

Gemeinde
Altenriet

Brunnenstraße 5
72657 Altenriet

Tel. 07127 977649-0
Fax 07127 977649-49

Gemeinde Altenriet

Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag
8.30 - 11.30 Uhr

Dienstag
07.30 - 11.30 Uhr sowie nachmittags
15:00 Uhr bis 18:30 Uhr