Gemeinde Altenriet

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Einkommensteuer - Erklärung abgeben

Ihr Arbeitgeber zieht bei jeder monatlichen Lohnzahlung die Einkommensteuer direkt von Ihrem Arbeitslohn ab. Dieser Teil der Einkommensteuer heißt daher Lohnsteuer.

Arbeitslohn sind beispielsweise

  • Barverg√ľtungen,
  • Sachbez√ľge (z.B. Kost und Logis) und
  • andere geldwerte Vorteile (z.B. private Firmenwagennutzung).

Es kommt dabei nicht darauf an, ob

  • es sich um einmalige oder laufende Einnahmen handelt oder
  • ob Sie einen Rechtsanspruch darauf haben oder
  • unter welcher Bezeichnung oder in welcher Form der Arbeitgeber Ihnen die Einnahmen zahlt.

Die Höhe der Lohnsteuer beeinflussen insbesondere

  • Ihre elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELStAM) und
  • Ihre Steuerklasse.

Bei der Berechnung der Lohnsteuer werden einige pauschale Freibetr√§ge ber√ľcksichtigt, ohne dass Sie einen Antrag stellen m√ľssen. Das sind beispielsweise

  • der Grundfreibetrag,
  • der Arbeitnehmer-Pauschbetrag und
  • die Vorsorgepauschale.

Meistens ist das Besteuerungsverfahren zur Einkommensteuer f√ľr Sie damit abgeschlossen.

Die Abgabe einer Einkommensteuererklärungnach dem Jahreswechsel kommtin Betracht, wenn Sie

  • eine Einkommensteuererkl√§rung abgeben m√ľssen (Pflichtveranlagung) oder
  • die Veranlagung zur Einkommensteuer selbst beantragen (Antragsveranlagung).

Generelle Zuständigkeit:

das Finanzamt Ihres Wohnortes

Voraussetzungen:

  • Sie sind verpflichtet, eine Einkommensteuererkl√§rung abzugeben.
  • Sie beantragen die Veranlagung zur Einkommensteuer.
  • Sie wurden von Ihrem Finanzamt aufgefordert, eine Einkommensteuererkl√§rung abzugeben.

Unterlagen:

Neben den Formularen derEinkommensteuererklärung sind insbesondere folgende Unterlagen notwendig:

  • Spendenbest√§tigungen
  • Bescheinigungen √ľber einbehaltene Kapitalertragsteuer
  • Beleg √ľber den Nachweis einer Behinderung

Ablauf:

Die Einkommensteuererkl√§rung √ľbermitteln Sie am besten elektronisch an das Finanzamt. Dabei haben Sie die M√∂glichkeit, Ihre Steuererkl√§rung authentifiziert elektronisch abzugeben. Sie authentifizieren sich durch das ELSTER-Zertifikat. Es hat die Funktion einer elektronischen Unterschrift und stellt die

  • Vertraulichkeit,
  • Identit√§t des Absenders und
  • Unver√§nderbarkeit des Inhalts

der gesendeten Daten sicher.

Um ein Zertifikat zu bekommen, m√ľssen Sie sich im ELSTEROnline-Portal registrieren. Dazu sind mehrere Arbeitsschritte notwendig (z.B. Absenden der Registrierungsdaten, Versenden einer Best√§tigungs-Mail durch das ELSTEROnline-Portal, Versenden des Aktivierungscodes per Briefpost). Nehmen Sie die Registrierung rechtzeitig vor, damit Sie Ihre Steuererkl√§rung fristgerecht √ľbermitteln k√∂nnen.

Haben Sie sich im ELSTEROnline-Portal registriert, k√∂nnen Sie auch die Vorteile der vorausgef√ľllten Steuererkl√§rung nutzen. Die Steuerverwaltung stellt Ihnen hierf√ľr folgende zu Ihrer Person gespeicherten Daten und Belege zur Verf√ľgung:

  • Vom Arbeitgeber √ľbermittelte Lohnsteuerbescheinigungen,
  • Mitteilungen √ľber den Bezug von Rentenleistungen,
  • Beitr√§ge zu Kranken- und Pflegeversicherungen sowie
  • Vorsorgeaufwendungen (z.B. Riester- oder R√ľrup-Vertr√§ge)

Haben Sie sich zum Belegabruf angemeldet, k√∂nnen Sie diese Daten in Ihre Einkommensteuererkl√§rung automatisch √ľbernehmen.

Achtung:Sie m√ľssen Ihre Steuererkl√§rung elektronisch abgeben, wennSie folgende Eink√ľnfte erzielen oder daran beteiligt sind:

  • Eink√ľnfte aus Gewerbebetrieb,
  • Eink√ľnfte aus selbstst√§ndiger T√§tigkeit oder
  • Eink√ľnfte aus Land-und Forstwirtschaft

Dies gilt unabh√§ngig von der Art der Gewinnermittlung f√ľr die Anlage E√úR (Einnahme-√úberschuss-Rechnung), die Bilanz und die gesamte Einkommensteuererkl√§rung.

Formularebekommen Siebei IhremFinanzamt oderim Internet. H√§ufig ben√∂tigte Formulare stellen Ihnen auch dieVerwaltungen der St√§dte und Gemeinden zur Verf√ľgung.

Die vollst√§ndig ausgef√ľllte und unterschriebene Steuererkl√§rung k√∂nnen Sie mit der Post an Ihr Finanzamt senden oder dort pers√∂nlich abgeben.

Hinweis: Steuererkl√§rungen per E-Mail nimmt das Finanzamt nicht an. Sie m√ľssen Ihre Steuererkl√§rung eigenh√§ndig unterschreiben, um siefristgerecht abzugeben.

Kosten:

keine

Frist:

  • Bei Pflichtveranlagung: jeweils bis zum31. Mai des Folgejahres
    Diese Frist kanndas Finanzamt auf Antrag verlängern.
    √úbermitteln Sie Ihre Steuererkl√§rung f√ľr das Jahr 2016 per ELSTER an das Finanzamt, verl√§ngert sich die Abgabefrist in Baden-W√ľrttemberg bis zum 31.07.2017.
  • Bei Antragsveranlagung zur Einkommensteuer 2013: 31. Dezember 2017
    Bei Antragsveranlagung zur Einkommensteuer 2014: 31. Dezember 2018
    Bei Antragsveranlagung zur Einkommensteuer 2015: 31. Dezember 2019
    Bei Antragsveranlagung zur Einkommensteuer 2016: 31. Dezember 2020
    Diese Fristen kanndas Finanzamtnicht verlängern.

Achtung: Wenn Sie Ihre Steuererkl√§rung elektronisch, aber nichtauthentifiziert √ľbermitteln, geht sie beim Finanzamt erst mit Abgabe dervon Ihnen unterschriebenen sogenanntenkomprimierten Steuererkl√§rung ein.Nur die elektronische √úbermittlung allein reicht in diesem Fall nicht aus.

Beachten Sie das vor allem bei der Antragsveranlagung. Reichen Sie die komprimierte Steuererklärung erst nach Ablauf der vierjährigen Frist ein, ist das zu spät.

Sonstiges:

Am Ende des Jahres muss Ihr Arbeitgeber Ihneneine Lohnsteuerbescheinigung ausstellen, entweder elektronisch oder in Papierform. Das gleiche gilt, wenn Ihr Arbeitsverhältnis endet.

Die darin enthaltenen Daten √ľbermittelt er elektronisch auch an die Finanzverwaltung.

Formulare:

Rechtsgrundlage:

Zuständige Ansprechpartner und Behörden:

Finanzamt N√ľrtingen
Sigmaringer Str. 15
72622 N√ľrtingen
Telefon: 07022/709-0 (Zentrale)
Fax: 07022/709-120
poststelle-74(@)finanzamt.bwl.de

Sprechzeiten:

Bitte rufen Sie die aktuellen √Ėffnungszeiten des Service Center auf der o.g. Homepage des Finanzamts ab.

Lebenslagen:

Freigabevermerk:

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zust√§ndigen Stellen. Das Finanzministerium, vertreten durch die Oberfinanzdirektion Karlsruhe, hat dessen ausf√ľhrliche Fassung am 22.05.2017 freigegeben.

Kontakt

Gemeinde
Altenriet

Brunnenstraße 5
72657 Altenriet

Tel. 07127 977649-0
Fax 07127 977649-49

Gemeinde Altenriet

Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag
8.30 - 11.30 Uhr

Dienstag
07.30 - 11.30 Uhr sowie nachmittags
15:00 Uhr bis 18:30 Uhr