Gemeinde Altenriet

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Beistandschaft des Jugendamts beantragen

Die Beistandschaft ist ein Angebot des Jugendamtes. Auf Ihren Wunsch unterstĂŒtzt es Sie dabei, die Vaterschaft feststellen zu lassen beziehungsweise UnterhaltsansprĂŒche geltend zu machen. FĂŒr welchen Bereich Sie Hilfe benötigen, bestimmen Sie.

Hinweis: Die Beistandschaft schrÀnkt Ihre elterliche Sorge nicht ein. Nur wenn das Jugendamt das Kind vor Gericht vertritt, ist die Vertretung durch Sie ausgeschlossen.

Generelle Zuständigkeit:

das örtliche Jugendamt

Jugendamt ist,

  • wenn Sie in einem Stadtkreis wohnen: die Stadtverwaltung
  • wenn Sie in einem Landkreis wohnen: das Landratsamt

Hinweis: Die StÀdte Konstanz und Villingen-Schwenningen nehmen die Aufgaben als örtlicher TrÀger der Jugendhilfe selbst wahr.

Voraussetzungen:

  • Ihnen steht die alleinige elterliche Sorge zu oder
  • Das Kind lebt trotz gemeinsamer elterlicher Sorge ĂŒberwiegend bei Ihnen.

Unterlagen:

  • Kopie der Geburtsurkunde
  • falls vorhanden: Unterhaltsurkunden oder BeschlĂŒsse oder Urteile ĂŒber Unterhaltsverpflichtungen

Ablauf:

Wenn Sie Mutter geworden und nicht verheiratet sind, erhalten Sie unmittelbar nach der Geburt vom Jugendamt das Angebot zur UnterstĂŒtzung. Dieses Angebot betrifft vor allem die Vaterschaftsfeststellung und die Geltendmachung von UnterhaltsansprĂŒchen des Kindes.

Sie mĂŒssen diese Beistandschaft schriftlich beantragen. Ein Formular gibt es nicht. Besprechen Sie den Antrag vorher mit dem zukĂŒnftigen Beistand.

Die Beistandschaft beginnt, sobald Ihr Antrag beim Jugendamt eingegangen ist. Eine BestÀtigung erhalten Sie nicht.

Die Beistandschaft endet spÀtestens mit der VolljÀhrigkeit des Kindes. Sie können sie jederzeit schriftlich beenden undjederzeit wieder beantragen. Die Beistandschaft endet auch, wenn die Eltern heiraten oder wenn das Kind gewöhnlich im Ausland lebt.

Sie können sie jederzeit, auch nachtrÀglich, auf einzelne Aufgaben beschrÀnken, beispielsweise auf die Feststellung der Vaterschaft.

Bei der Feststellung der Vaterschaft nimmt der Beistand zunÀchst Kontakt zu dem vermeintlichen Vater auf. Erreicht er keine Anerkennung der Vaterschaft, stellt er im Namen des Kindes einen Antrag auf Feststellung der Vaterschaft beim zustÀndigen Familiengericht.

Bei der Geltendmachung von UnterhaltsansprĂŒche fĂŒr das Kind fordert der Beistand den Unterhaltspflichtigen auf, Angaben zu seinen Einkommens- und VermögensverhĂ€ltnissen zu machen und den anschließend vom Beistand berechneten Unterhaltsanspruch in Form einer vollstreckbaren Urkunde freiwillig anzuerkennen. Lehnt er die Anerkennung ab, beispielsweise weil er die Berechnung fĂŒr falsch hĂ€lt, kommt es zu einem Gerichtsverfahren.

Frist:

keine

Rechtsgrundlage:

Zuständige Ansprechpartner und Behörden:

Landratsamt Esslingen
Pulverwiesen 11
73728 Esslingen am Neckar
Telefon: 0711/3902-0
Fax: 0711/3902-1030
lra(@)lra-es.de

Lebenslagen:

Freigabevermerk:

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zustĂ€ndigen Stellen. Das Sozialministerium hat dessen ausfĂŒhrliche Fassung am 05.10.2017 freigegeben.

Kontakt

Gemeinde
Altenriet

Brunnenstraße 5
72657 Altenriet

Tel. 07127 977649-0
Fax 07127 977649-49

Gemeinde Altenriet

Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag
8.30 - 11.30 Uhr

Dienstag
07.30 - 11.30 Uhr sowie nachmittags
15:00 Uhr bis 18:30 Uhr