Gemeinde Altenriet

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Umgangsrecht - Regelung des Umgangs mit dem Kind beantragen

Können Sie sich als Eltern nicht einigen, ist das Jugendamt Ihre erste Anlaufstelle. Es berĂ€t Sie oder vermittelt Sie an weitere Beratungsstellen. Erst wenn diese BemĂŒhungen gescheitert sind, können Sie einen Antrag ans Gericht stellen..

Hinweis: Als umgangsberechtigte Person haben Sie Anspruch auf Beratung und UnterstĂŒtzung durch das Jugendamt.

Sollte der Kontakt Umgang schĂ€dlich fĂŒr das Kind sein, kann das Gericht das Umgangsrecht

  • vorĂŒbergehend oder auf Dauer einschrĂ€nken oder
  • ganz ausschließen.

Eine mildere Lösung wĂ€re, dass Sie das Kind in Gegenwart eines Dritten sehen dĂŒrfen. Eine Vertretung der Jugendhilfe kann die Besuche begleiten.

Generelle Zuständigkeit:

  • das Amtsgericht (Familiengericht), in dessen Bezirk sich das Kind gewöhnlich aufhĂ€lt
  • das mit dem Scheidungsverfahren befasste Familiengericht

Hinweis: In bestimmten FÀllen kann auch ein anderes Gericht zustÀndig sein. Lassen Sie sich von einem Rechtsanwalt oder einer RechtsanwÀltin beraten.

Voraussetzungen:

  • Sie wĂŒnschen sich mehr Umgang oder andere Zeiten des Umgangs.
  • Eine Einigung mit dem betreuenden Elternteil ist nicht möglich, auch nicht mit Hilfe des Jugendamts.

Unterlagen:

Keine

Beschreiben Sie in Ihrem Antrag möglichst genau, wie der Umgang geregelt sein soll, also etwa wann und wo Sie die Kinder abholen und wieder zurĂŒckgeben möchten.

Ablauf:

Beantragen Sie die Regelung des Umgangs bei Gericht schriftlich.

Das Gericht leitet Ihren Antrag dem anderen Elternteil und dem Jugendamt mit der Bitte um Stellungnahme zu.

Sobald diese vorliegen, erhalten Sie Kopien.

Den Antrag kann jede zum Umgang berechtigte Person stellen. Das sind in erster Linie die Eltern. Großeltern und Geschwister haben ein Umgangsrecht, wenn dies dem Kindeswohl dient. Andere enge Bezugspersonen können im Fall einer engen sozial-familiĂ€ren Bindung auch ein Umgangsrecht haben.

Das Gericht wird anschließend auf eine einvernehmliche Lösung drĂ€ngen. Möglicherweise unterbreitet es einen eigenen schriftlichen Vorschlag.
Kommt eine einvernehmliche Lösung zustande, beispielsweise durch die Vermittlung von RechtsanwĂ€lten, protokolliert es sie und schickt Ihnen eine Kopie. Ansonsten werden Sie innerhalb eines Monats nach Ihrer Antragstellung zu einem Erörterungstermin geladen und mĂŒssen dort erscheinen.

Das Gericht muss im Verlauf des Verfahrens in der Regel auch das Kind anhören. Es kann fĂŒr das Kind einen Verfahrensbeistand als "Anwalt oder AnwĂ€ltin des Kindes" bestellen. Auch sas Jugendamt ist beteiligt und nimmt am Termin teil.

Als Eltern können Sie im Termin Ihre WĂŒnsche und Bedenken darlegen.

Sollte auch im Termin keine Einigung erzielt werden, entscheidet das Gericht.

Kosten:

  • Beratung durch das Jugendamt: kostenlos
  • Gerichtsverfahren: AbhĂ€ngig vom Einzelfall
    Entscheidende Faktoren sind unter anderem
    • der Streitwert, der vom Gericht festgelegt wird und sich nach der KomplexitĂ€t der Umgangsregelung richtet und
    • ob Dritte beteiligt sind, beispielsweise RechtsanwĂ€lte oder VerfahrensbeistĂ€nde.

Frist:

Keine

Sonstiges:

Zum Wohl des Kindes sollten alle Beteiligten versuchen, das Umgangsrecht einvernehmlich zu regeln.

Rechtsgrundlage:

Zuständige Ansprechpartner und Behörden:

Amtsgericht NĂŒrtingen
Neuffener Straße 28
72622 NĂŒrtingen
Telefon: 07022/9225-0
Fax: 07022/9225-158
poststelle(@)agnuertingen.justiz.bwl.de

Landratsamt Esslingen
Pulverwiesen 11
73728 Esslingen am Neckar
Telefon: 0711/3902-0
Fax: 0711/3902-1030
lra(@)lra-es.de

Lebenslagen:

Freigabevermerk:

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zustĂ€ndigen Stellen. Das Justizministerium hat dessen ausfĂŒhrliche Fassung am 15.12.2017 freigegeben.

Kontakt

Gemeinde
Altenriet

Brunnenstraße 5
72657 Altenriet

Tel. 07127 977649-0
Fax 07127 977649-49

Gemeinde Altenriet

Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag
8.30 - 11.30 Uhr

Dienstag
07.30 - 11.30 Uhr sowie nachmittags
15:00 Uhr bis 18:30 Uhr