Gemeinde Altenriet

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchung wahrnehmen

Als Schwangere haben Sie einen Anspruch auf Vorsorgeuntersuchungen und auf zusätzliche Untersuchungen, soweit diese aus medizinischer Sicht erforderlich sind.

Durch die √§rztliche Betreuung sollen m√∂gliche Gefahren f√ľr Leben und Gesundheit von Mutter oder Kind abgewendet und Gesundheitsst√∂rungen rechtzeitig behandelt werden. Dabei sollen auch Risikoschwangerschaften und Risikogeburten fr√ľhzeitig erkannt werden.

Generelle Zuständigkeit:

  • Ihr Frauenarzt oder Ihre Frauen√§rztin
  • Ihre Hebamme (Ausnahme: Ultraschalluntersuchung)

Voraussetzungen:

Sie sind schwanger.

Unterlagen:

  • Versichertenkarte
  • Mutterpass

Ablauf:

Vereinbaren Sie einen Termin. Bei der ersten Vorsorgeuntersuchung erhalten Sie den Mutterpass. In diesen werden im weiteren Verlauf der Schwangerschaft die Ergebnisse s√§mtlicher Untersuchungen eingetragen. Den Mutterpass sollten Sie w√§hrend der Schwangerschaft immer bei sich f√ľhren und zu jeder √§rztlichen Untersuchung und zur Entbindung mitbringen.

Die Vorsorgeuntersuchungen erfolgen anfangs einmal monatlich.In den letzten zwei Schwangerschaftsmonaten werden Sie in der Regel pro Monat zwei Mal untersucht .. Wenn Sie berufst√§tig sind, m√ľssen Sie f√ľr s√§mtliche Vorsorgeuntersuchungen von der Arbeit freigestellt werden, ohne dass ein Verdienstausfall entsteht. Bei der Vereinbarung eines Untersuchungstermins muss auf die Belange des Betriebs R√ľcksicht genommen werden.

Bei der Erstuntersuchung wird nach Feststellung der Schwangerschaft eine allgemeine Befragung vorgenommen. Dabei wird Ihre Krankengeschichte erfasst, beispielsweise die gesundheitlichen und famili√§ren Vorbelastungen sowie k√∂rperliche und seelische Belastungen. So kann festgestellt werden, ob ein Schwangerschaftsrisiko besteht. Au√üerdem werden eine Allgemeinuntersuchung und eine gyn√§kologische Untersuchung durchgef√ľhrt und weitere diagnostische Ma√ünahmen getroffen (z.B. Blutdruckmessung, Feststellung des K√∂rpergewichts, Urinuntersuchung und Untersuchung auf Blutarmut).

Ihr Blut wird auf verschiedene Infektionskrankheiten hin getestet, die Ihrem Kind gef√§hrlich werden k√∂nnten, wie z.B. R√∂teln. Ein HIV-Test wird Ihnen angeboten, aber nur mit Ihrem Einverst√§ndnis durchgef√ľhrt.

Bei jeder Vorsorgeuntersuchung werden

  • Blutdruck, Gewicht und Urin kontrolliert,
  • der Stand der Geb√§rmutter und die kindliche Herzaktion kontrolliert und
  • die Lage des Kindes festgestellt.

Im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge sind drei Ultraschalluntersuchungen vorgesehen: in der Regel im dritten, sechsten und achten Schwangerschaftsmonat. Bei Vorliegen bestimmter Risiken oder Komplikationen können auch häufigere Ultraschalluntersuchungen angeordnet werden.

Untersuchungen im Rahmen der Pr√§nataldiagnostik, mit denen Fehlbildungen des F√∂tus, Infektionen, famili√§r vererbte Krankheiten und Chromosomenanomalien festgestellt werden, geh√∂ren nicht zu den normalen Vorsorgeuntersuchungen. Der Arzt muss Sie bei Vorliegen bestimmter Risiken auf die M√∂glichkeiten der Pr√§nataldiagnostik hinweisen, beispielsweise wenn Sie bereits 35 Jahre oder √§lter sind. Die Entscheidung √ľber Ma√ünahmen der Pr√§nataldiagnostik liegt bei Ihnen. Lassen Sie sich ausf√ľhrlich zu Art und Zweck der Untersuchung beraten.

Kosten:

Die Kosten f√ľr die normalen Vorsorgeuntersuchungen tr√§gt die Krankenkasse.

Untersuchungen, die √ľber die normalen Vorsorgeuntersuchungen hinausgehen und Untersuchungen im Rahmen der Pr√§nataldiagnostik m√ľssen Sie selbst zahlen. Sie erhalten eine Rechnung Ihres Arztes √ľber die durchgef√ľhrte Untersuchung. Laborkosten werden durch Rechnung des Labors abgerechnet.

Wenn Sie privat versichert sind, sollten Sie sich bei Ihrer Krankenkasse erkundigen, welche Leistungen bezahlt werden.

Hinweis: Wenn Sie keinen Versicherungsschutz haben, k√∂nnen die Kosten vom Sozialamt √ľbernommen werden.

Rechtsgrundlage:

Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses √ľber die √§rztliche Betreuung w√§hrend der Schwangerschaft und nach der Entbindung ("Mutterschafts-Richtlinien")

Lebenslagen:

Freigabevermerk:

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zust√§ndigen Stellen. Das Sozialministerium hat dessen ausf√ľhrliche Fassung am 19.12.2016 freigegeben.

Kontakt

Gemeinde
Altenriet

Brunnenstraße 5
72657 Altenriet

Tel. 07127 977649-0
Fax 07127 977649-49

Gemeinde Altenriet

Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag
8.30 - 11.30 Uhr

Dienstag
07.30 - 11.30 Uhr sowie nachmittags
15:00 Uhr bis 18:30 Uhr